Favorit hinzufügen

 

Was ist bei dem Umgang mit frischem Sauerkraut aus der Stande zu beachten?

 

Frisches, unbehandeltes Sauerkraut ist ein Naturprodukt, dessen Beschaffenheit je nach Bodenverhältnissen, Kohlsorte, Jahreszeit sowie Verarbeitungs- und Lagerbedingungen natürlichen Schwankungen unterworfen ist.

Da der natürliche Gärprozess auch im Eimer bzw. Beutel fortschreitet (Umwandlung des im Weißkohl enthaltenen Zuckers in Milchsäure) empfiehlt sich ein besonders sorgsamer Umgang mit dieser Ware.

- Je kühler das Kraut gelagert wird, desto länger ist es haltbar. (Verzögerung des ständigen Gärprozesses)

- Frischkraut immer feucht, am Besten unter Lake halten. Das verhindert den Vitamin C-Verlust, das „Grau“ werden und die Bildung einer weißen Gär-Hefe-Schicht

  Maximal den Tagesbedarf in kleinere Beutel abfüllen.

- Immer sauberes Geschirr zur Entnahme verwenden.

- Sollte zu wenig Lake im Eimer sein, kann man sich mit Sauerkrautsaft aus der Flasche weiterhelfen.

 

 

Welche Rohware für den Sauerkraut?

 

Vor allem die heimischen Gemüsesorten wie z.B. Weißkohl, Rotkohl, Rote Bete, Karotten, Sellerie beziehen wir soweit als möglich von regionalen Anbauern im Vertragsanbau.

 

 

Welche Aromen sollten eingesetzt werden?

 

Ausschließlich natürliche Aromen auf Essigsäurebasis. Im Bio-Bereich sollte man grundsätzlich auf den Einsatz von Aromen verzichten.

 

 

Warum kommt im Sauerkraut Zucker zum Einsatz?

 

Zucker ist ein wesentlicher Geschmacksträger und wird von uns aus Überzeugung eingesetzt, um über ein ausgeglichenes Zucker/Säureverhältnis einen "runden" Geschmack im Fertigprodukt zu erhalten.

 

 

Ist Sauerkraut auch für Vegetarier und Veganer geeignet?

 

Ja, das gilt für alle Produkte.

Klick hier startet Video

 

 

  

 
 

Diese Seite drucken

Fenster schließen

 

Aktualisiert: Claudia Ehlebracht Kellereibedarf Bremen

©2005 Text & Fotos: Claudia Ehlebracht Bremen

 

Werbung