Favorit hinzufügen

VINOFERM-WEINFILTER

FILTERUNG

Jeder Wein, den Sie kaufen, wurde gefiltert. Diese Filterung dient dazu eventuell vorhandene Obstreste, mögliche Bakterien und Hefezellen zu entfernen und somit den Geschmack, das Aussehen und die Haltbarkeit des Weins zu fördern.

Beim VINOFERM-Filter wird der Wein gefiltert, indem er unter Druck durch Filterscheiben gepresst wird.

Bei der Porenstruktur der Filterscheiben gibt es viele Varianten und die Wahl der Anwendung wird durch die im Wein befindlichen festen Stoffe, die weggefiltert werden müssen, bestimmt.

Dem Winzer stehen verschiedene Sorten Filterscheiben zur Verfügung, aber wir sind der Ansicht, dass 3 Sorten (fein, grob und steril) den Bedürfnissen des Amateurwinzers genügen. Die feinen Filterscheiben können praktisch für jeden Wein, sowohl für einen leichten als auch für einen schweren, verwendet werden. Für die meisten Filterungen empfehlen wir dann auch diese Filterscheiben.

Süße Weine mit einem niedrigen Alkoholgehalt neigen dazu, in der Flasche wieder zu gären, wenn sie warm gelagert werden. Für einen solchen Wein empfehlen wir dann die Verwendung der sterilen Filterscheiben, um die überzähligen Hefezellen zu entfernen. Dabei sollte durchaus berücksichtigt werden, dass sich die sehr feinen Poren der sterilen Filterscheiben bei trüben, süßen Weinen sehr schnell zusetzen können. Wir empfehlen daher auch erst eine Filterung mit feinen Scheiben und anschließend eine Filterung mit der sterilen Filterscheibe durchzuführen.

Die groben Filterscheiben eignen sich hervorragend für sehr trübe Weine. Manchmal ist es aber erforderlich, mit den feinen Scheiben nachzufiltern, um eine maximale Klarheit zu erzielen.

VERWENDUNG DER FILTER

Der VINOFERM-Weinfilter ist sehr solide und hat eine robuste Struktur. Der Container hat einen Inhalt von 11,4 Litern und das System arbeitet mit 2 großen Filterscheiben, was bedeutet, dass es über eine große Filterfläche verfügt.

Die Filtereinheit besteht aus 3 Teilen: dem Gehäuseboden, dem Gehäuseoberteil und dem Separator (Zwischenring).

Zwischen diesen 3 Teilen werden die Filterscheiben mit der bedruckten Seite nach außen angebracht.

Die richtige Einteilung sieht folgendermaßen aus: Gehäuseboden - Filterscheibe - Zwischenring - Filterscheibe - Gehäuseoberteil.

Weichen Sie die Filterplatten für einige Minuten in Wasser ein. Überzeugen Sie sich davon, dass sich der Zwischenring richtig in der Mitte befindet. Anschließend werden die Bolzen und die Muttern angebracht und festgezogen. Berücksichtigen Sie, dass alle Muttern gleich fest angezogen werden müssen; folglich werden jedes Mal 2 entgegen gesetzte Seiten angezogen. Koppeln Sie die Auslassöffnung des Containers mit einem PVC-Schlauch an den Eingang des Filters (Separator). Füllen Sie den Container maximal bis zur 11,4 Liter-Markierung mit Wasser, schrauben Sie die Pumpe darauf und beginnen Sie zu pumpen. Das Wasser wird über den zentralen Eingang des Zwischenrings in das Unterteil gepumpt und durch die 2 Filterscheiben in Richtung der 2 Ausgänge gepresst.

Der Zweck dieser ersten Filterung mit Wasser besteht darin, einen eventuellen Kartongeschmack des Weins zu verhindern. Nachdem einige Liter Wasser durch die Filterscheiben gepumpt wurden, ist normalerweise kein Beigeschmack mehr vorhanden.

Wenn der letzte Wasserrest durchgepumpt wurde, kann die Filterung des Weins beginnen.

Drehen Sie die Muttern richtig fest. Berücksichtigen Sie, dass die ersten Liter Wein mit einigen Wasserresten der Filterscheiben vermischt sein können. Ab dem Zeitpunkt, an dem der Wein frei zu fließen beginnt, kann er sofort in Flaschen abgefüllt werden.

Sollte der Wein ausnahmsweise bei der ersten Filterung nicht klar sein, filtern Sie dann trotzdem den Rest (denn je mehr Filterscheiben verwendet werden desto klarer ist der Wein, der durch sie hindurchfließt) und filtern Sie den trüben Wein anschließend erneut.

Nach der Benutzung muss der Filter auseinander gebaut und jedes Teil gründlich gereinigt werden.

TIPPS

 

Diese Seite drucken

Fenster schließen

 

Aktualisiert: Claudia Ehlebracht Kellereibedarf Bremen

©2005 Text & Fotos: Claudia Ehlebracht Kellereibedarf Bremen

 

Werbung